Telefon: 0316 / 31 80 77
Montag und Freitag von 8.00 - 12.00 Uhr,
Mittwoch und Donnerstag von 12.00 - 17.00 Uhr
Sollten wir nicht erreichbar sein, führen wir dringende Beratungsgespräche durch. Wenn Sie uns Ihre Telefonnummer hinterlassen, rufen wir Sie gerne zurück.

Prävention

Als Ziele der Präventionsarbeit gelten: die Sensibilisierung einer breiten Öffentlichkeit, die Information sowie die Qualifizierung von Erwachsenen.

  • Primärpräventiobegleitungn: zielt nicht auf spezifische Personen, sondern auf die Gesamtbevölkerung ab. Gesellschaftliche Ursachen von Gewalt sollen erkannt und behoben werden.
  • Sekundärprävention: Gewaltsituationen sollen in einem Frühstadium erkannt und entsprechende intervenierende Maßnahmen gesetzt werden.
  • Tertiärprävention: Therapie und Krisenintervention sowohl für Opfer als auch für Täter stehen hier im Mittelpunkt.

 

Als Prophylaxearbeit wird die direkte Arbeit mit Kindern und Jugendlichen bezeichnet. Prophylaxe stellt eine vorbeugende Maßnahme dar, in der Mädchen und Jungen sich über sich selbst als Person mit Wünschen, Bedürfnissen und Rechten bewußt werden und die Entwicklung einer Ich – Identität lernen sollen. Sie sollen dazu befähigt werden, ihre Stärken und Schwächen zu erkennen und zu akzeptieren, Konfliksituationen einzuschätzen und erfahren, wie und wo sie Unterstützung in Problemlagen finden können.

Die Arbeit unserer Einrichtung konzentriert sich primär auf Primär- und Tertiärprävention. Die Prophylaxearbeit mussten wir aufgrund fehlender Ressourcen weitgehend einstellen.

Angebote im Rahmen der Primärprävention

  • Erstellen von Informationsmaterialien und Broschüren
  • Organisation von und Teilnahme an Informationsveranstaltungen, Vorträgen, Fortbildungen für Berufsgruppen

Angebote im Bereich der Tertiärprävention siehe „Angebote